Reiki und Recht

Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom  02. März 2004 (AZ: 1 BvR 784/03)
 
Bedarf es, um die Selbstheilungskräfte eines Menschen durch Handauflegen zu aktivieren einer Heilpraktikererlaubnis? Der Beantwortung dieser zentralen Frage war eine jahrelange gerichtliche Auseinandersetzung gefolgt, die  ein Heiler bis zum Bundesverfassungsgericht gebracht hatte.
 
Jetzt fällte das höchste deutsche Gericht sein Urteil. Demgemäss ist keine bestandene Heilpraktikerprüfung erforderlich. Voraussetzung ist jedoch, dass der Heiler  keine Diagnosen stellt und schriftlich darauf hinweist, dass seine Tätigkeit keine Arzt-Behandlung ersetzt.
 
Hierzu aus dem Urteil: ..."Die Forderung an den Beschwerdeführer, eine Heilpraktikerprüfung abzulegen, ist unangemessen, weil eine solche Prüfung mit der Tätigkeit, die der Beschwerdeführer auszuüben beabsichtigt, kaum noch in einem erkennbaren Zusammenhang steht."...
 
..."Es muss gewährleistet sein, dass der Beschwerdeführer die Kranken zu Beginn des Besuchs ausdrücklich darauf hinweist, dass er eine ärztliche Behandlung nicht ersetzt. Das kann etwa durch einen gut sichtbaren Hinweis in seinen Räumen oder durch entsprechende Merkblätter, die zur Unterschrift vorgelegt werden, geschehen."...

Mein Ebay Shop